Kinderbehandlung

Kinder sind in unserer Ordination gerne gesehen!
Damit der Besuch für alle Betreffenden so angenehm wie möglich gestaltet werden kann, müssen Eltern einiges beachten!

Wenn Ihr Kind zu uns kommt steht es im Vordergrund. Das heißt wir begrüßen zuerst das Kind. Wird beginnen das Gespräch mit dem KIND – meistens mit der Frage nach dem Namen. Nicht weil wir nicht wissen wie das Kind heißt, sondern um zu sehen, ob das Kind mit uns in Kontakt treten möchte.Auch wenn es den Eltern schwer fällt:bitte nicht statt dem Kind antworten, oder ständig das Kind beruhigen („…es tut nicht weh… “, „… ist gleich vorbei…“)!Das Kind soll sich auf uns konzentrieren! Wenn wir Hilfe von den Eltern brauchen, wenden wir uns auch an diese!

Manchmal weinen Kinder während der Behandlung:
nicht immer weil sie Schmerzen haben, sondern weil sie sich damit in eine Art von Trance versetzen. Also: Tränen bedeuten nicht immer Schmerzen!!!! Nach der Behandlung wird dies deutlich, wenn die Tränen versiegen, sobald der kleine Patient vom Stuhlaufgestanden ist. Selten ist es notwendig die Eltern hinaus zu bitten, da sich das Kind dann leichter behandeln lässt. Kinder wollen aus dieser, sogar für Erwachsene, unangenehmen Situation raus und versuchen es mit allen Mitteln…. Meistens durch Mitleid der Eltern! Sind die Kinder alleine beruhigen sie sich ziemlich schnell wieder und die Eltern dürfen auch wieder herein kommen! Unser Ziel ist es das Kinder freiwillig und gerne zu uns kommen. Dieses Ziel erreichen wir sehr oft und sind natürlich auch stolz darauf!